TRÄUMEN - der Weg von der Seele in die Welt

Klicken Sie hier, um den Newsletter online anzusehen

 

 

Evelin Rosenfeld
 
 
 

auswahl auszeit 201213 2 044

 

TRÄUMEN

 

Der Weg

von der Seele

in die Welt

 
 

 

Wer sich ein wenig für Menschen interessiert, hat sich über die Jahre sicher schon einmal gefragt, warum die einen ständig beschäftigt sind, ständig neue Horizonte, Ziele und Herausforderungen suchen, immer wieder etwas Neues brauchen, immer im „Soll“, „Muss“, „Will“ sind – und die anderen einfach in ihrer Kraft sitzen, ganz gleich, was geschieht, einfach, und einfach in Fülle.

Ich habe für mich eine Antwort darauf gefunden, die ich in meinem Hauptbeitrag gerne mit Euch teilen möchte.

Zudem habe ich die ersten Ruhetage nach dem Umbau dafür genutzt, ein kleines Video aufzunehmen zu einem Thema, das nicht weniger die Gemüter bewegt:
Freiheit - und was sie NICHT ist...
Die Produktion braucht allerdings noch eine Woche - so schicke ich diesen Newsletter erst einmal mit der Ankündigung raus. Am 21.12. findet Ihr das Video dann auf Youtube und Vimeo (einfach nach meinem Namen suchen + Freiheit ...). Wenn Du erinnert werden möchtest, schreibe mir einfach eine kurze Mail.

Ja, und was läuft in der ersten Jahreshälfte 2017 auf dem Rosenfeld ?
Der Terminplan für meine Angebote im anstehenden Jahr ist als pdf downloadbar – hier.

Ganz nah sind die Auszeit auf Thailand und der Beginn des neuen Jahreszyklus

Die Anmeldungen für die Auszeit in Thailand Ende Januar bis Mitte Februar mehren sich... Und ich... kann mir gerade gar nicht vorstellen, mein Feenland zu verlassen. Ich werde es davon abhängig machen, ob eine Gruppe zusammenkommt, die auch mich reizt. Das teile ich bis zum 30.12. mit.
(über Sylvester werden immer noch günstige Flugkontingente frei).

Wirklich spannend – auch für mich – ist der neuangeordnete Jahreszyklus, zu dem ich bis Anfang März Auswahlgespräche führen werde. Viel mehr noch, als in den letzten Jahren, möchte ich mit der kommenden Jahresgruppe den Transfer des Seelenanliegens in die Welt betonen.
Denn klar zu erkennen, WOFÜR ich, genauso, wie ich bin, mit genau den Erfahrungen, die ich gemacht habe, in die Welt gekommen bin – ist Eines. Und dieses Eine erreichen ganz, ganz wenige Menschen.
Im Rahmen meiner Arbeit und derer, die den Wdww-Prozess durchlaufen, kommen allerdings alle dort an.
Das Andere ist jedoch, dieses Seelenanliegen auch so in die Welt zu stellen, dass es funktioniert: Dass ich wirklich auf meine Weise das bewirken kann, was mir am Herzen liegt und damit auch meinen Lebensunterhalt verdiene.
Wie sich zeigt, gibt es nach der großartigen Erfahrung des Einklangs und der Klarheit über das eigene Wesen eine Tendenz, in dieser Stimmigkeit und Klarheit (untätig) zu verweilen. Es fühlt sich herrlich an, (einfach nur) das reine Herz zu leben.
Das ist schon viel und unendlich kostbar.

Mein Anliegen ist allerdings, dass aus dem reinen Herzen und dem geklärten Verstand auch Dienst wird. Dienst im Sinne eines kompromisslosen Anliegens, das ich in mir trage und in die Welt bringe. Und zwar so, dass ich – trotz meines erweiterten Bewusstseins – Teil des weltlichen Geschehens bin und sehr genau weiß, was ich dort beizutragen habe. Ohne Kampf, ohne Mangel, ohne Besonderheit oder irgendwelche esoterischen Phantasien: Handfest, wirksam, ökonomisch tragfähig und selbstbestimmt.
Auf diesen zweiten Teil des Weges habe ich den Jahreszyklus für 2017 nun ausgerichtet. Wer sich angesprochen fühlt, möge sich mit mir in Verbindung setzen. Weiter unten fasse ich die Eckdaten des Zyklus´´ nochmals zusammen.


Und so schließt sich der Kreis: Das Träumen im schamanischen Sinne hat nichts zu tun mit Tagträumerei oder Wünschen (à la „Bestellung beim Universum“). Träumen ist vielmehr die Fähigkeit, die Seele mit der Welt zu verbinden, das Innere im Außen zu manifestieren.


Wohlan – wenn dieser Newsletter auf dem Weg zu Dir ist, bin ich schon wieder dabei, das Brennholz aus meinem Wald zu sammeln...


Herzensgruß, Evelin

PS:
Am Ende des Newsletters finden suich wie immer alle Termine - auch die Übersicht für 2017 - sowie Videos zu meiner Arbeit.

                                              ***

 

 
 

 

TRÄUMEN - der Weg von der Seele in die Welt


Der Wdww-Prozess (Was Dir wirklich wichtig ist © Evelin Rosenfeld) baut auf der Tatsache auf, dass jeder Mensch

  • einzigartig ist
  • eine einzigartige Wahrnehmung von der Welt hat
  • eine einzigartige Form der Liebe in sich trägt
  • aus tiefster Seele von dem Anliegen geführt ist, diese Form der Liebe in der Welt zu manifestieren – passiv (empfangend) und aktiv (gebend)

Die wenigsten Menschen können ad hoc fassen, was diesen, ihren einzigartigen Wesenskern, bestimmt. Das funktioniert auch nur in einem Zustand vollkommener Angstfreiheit und Ich-Losigkeit – und dahin ist ein Stück des Weges zu gehen- das wissen alle, die den Prozess durchlaufen haben.


P1120725Doch was kommt dann ?
Was geschieht mit einem Menschen, der sich von Konventionen und Verhaltensmustern soweit befreit hat, dass er seine Einzigartigkeit differenziert wahrnehmen kann und seinen gesamten Fokus in den Dienst der Seele – statt in den Dienst angstgesteuerter Mechanismen und Vor-Stellungen – stellen kann ?


Bei mir war es so, dass zunächst eine Phase der Euphorie und ein großes Freiheitsgefühl folgten. Mit ungebremster Empathie konnte ich meine Mitwesen wahrnehmen – für wahr nehmen – ohne mich in Projektionen und emotionale Bindungen zu verstricken. Mein Herz war leicht und weit, mein Geist klar und ruhig. Es gab nichts zu tun – und sehr viel wahrzunehmen.
In dieser Phase ist mir sehr viel Kraft zugeflossen: Alle Sorgen, aller Ärger, alle Ängste, die mir vorher Kraft geraubt hatten, waren weg – stattdessen erlebte ich eine intensive Allverbundenheit und zugleich grenzenlose Demut und Dankbarkeit vor der Schöpfung.
Und je mehr Kraft sich in mir „ansammelte“ desto deutlicher wurde ein Handlungsimpuls: Die Sehnsucht, der Liebe, die ich empfand und die mich leitete, zu dienen.

Ich wollte der Schöpfung dienen, mit dem, was sie aus mir gemacht hatte. Ich wollte mich verschenken – und das hieß auch: ich würde mich nicht mehr verbiegen, für die Forderungen, Erwartungen, Wünsche von Menschen, die in ihrer Angst agierten.
Stattdessen wollte ich diese Angst packen – und in Liebe tränken, so, wie ich sie verstehe.

Sonnenklar erschien mir, dass all die Probleme und großen Herausforderungen in unserer menschgemachten Welt daher rührten, dass Menschen aus Angst re-agierten: Gier – die Angst, nicht genug zu bekommen. Hass – die Angst, versehrt zu werden oder verloren zu gehen. Verblendung – die Angst, bedeutungslos und gewöhnlich zu sein.
Ja, jede/r, der sich die „Weltprobleme“ in der Tiefe ansieht muss erkennen: Kriege, Hunger, Ausbeutung, Gewalt, Armut, Zerstörung resultieren daraus, dass Einzelne aus Angst agieren – und Viele folgen.

So ist es nur folgerichtig, dass ein Mensch, der seine Kraft freizusetzen gelernt hat, auch handeln ( = dienen) will und wird.
Doch vielen fällt es schwer, eine geeignete Form für ihr Seelenanliegen zu finden.
Und nebenbei noch so triviale Themen wie „Lebensunterhalt“, „eingegangene Verpflichtungen“, „Machbarkeit“, „Wirksamkeit“ zu berücksichtigen.

Und hier kommt das „Träumen“ ins Spiel.

auswahl auszeit 201213 2 044Ich meine mit diesem Wort NICHT, sich etwas Hübsches auszumalen und damit aus der „Realität“ zu entfliehen.
Vielmehr lehne ich mich mit dem Begriff an die schamanische Tradition Castañedas an: Dort wird das Träumen beschrieben als eine Art „Sehen“ auf einer subtilen Ebene. Castañeda beschreibt es als Technik, zwischen zwei „Wirklichkeitsebenen“ hin- und herzuwechseln.
Ich würde eher sagen, es ist ein Bewusstseinszustand, der uns in die Lage versetzt, das Potenzial der Gegenwart zu erkennen. In unserem Sprachgebrauch würde man vielleicht sagen „was im Raum ist“ oder „was ansteht“.


Träumen in diesem Zusammenhang hat also NICHTS mit Wünschen zu tun. Vielmehr heißt es, aus einem Zustand des inneren und äußeren Einklangs heraus zu erkennen, welche Form sich natürlicher Maßen ergibt. Das, was „ist“ wahrzunehmen, auch wenn es für uns (noch) nicht sinnlich erfahrbar ist.

Ein klitzekleines Beispiel aus meinem Alltag:

Aus einem Zustand der Fülle und der Kraft heraus, in einer Lebenssituation in der ich in Frieden bin, begegnet mir etwas, das meine Aufmerksamkeit bindet und mein Herz – positiv oder negativ – berührt. Der Herr, etwa, der kürzlich kam, um meinen Wagen zu kaufen. Ein unruhiger Mann, Typ „Manager“, der mit seinem Mercedes in der Mittagspause vorbeikam; er wolle den Wagen für seine Tochter – später doch für sich selbst – habe so eine volle Agenda, dass er nicht wisse, ob er unseren Termin einhalten könne. Telefoniert mehrfach während des kurzen Verkaufsgesprächs vor meinem Haus. Der Sohn hätte schlechte Laune, weil er irgendeine Arbeit „vermasselt“ hätte – er müsse „kurz“ mit der Lehrerin sprechen. Ein Anruf bei der Lehrerin: „Mein Sohn kann heute nicht kommen, weil er seine plötzlich erkrankte Großmutter besuchen müsse…“.


auswahl auszeit 201213 2 017Ich „träume“ … ich „sehe“ … einen Menschen, der gefangen in seinem „es ist nicht genug“ von Lüge zu Lüge, von Status zu Status, immer tiefer in die Leere schlittert.


Ich „träume“ … ich „sehe“ … ein eingeschüchtertes Team unter seiner Leitung, Zahlen die gedreht werden, eine Lüge löst die andere ab – das Ergebnis stimmt nicht – aber es bleibt wie es ist.

 

Ich „träume“ … ich „sehe“ …und ich sage da vor meinem Haus am Wagen nur 1 Satz:

„Sie lügen …. Für Ihren Sohn ? …“

Ich „träume“ … ich „sehe“ … dass dies das erste Steinchen im Herzen dieses Mannes ist, das aufbricht. Es wird mehr brauchen. Er hat den Mut (noch) nicht, es sich selbst zu holen.

Ich „träume“ … ich „sehe“ … dass ich in diese Firma gehen werde. In Jeans. Und dass ich dort ein Compliance-Programm initiieren werde, damit die ganze Mauer fällt.

yeahUnd dann handle ich…

Dabei sollte ich vielleicht nochmals betonen, dass ich NICHT auf der Suche nach einem "Auftrag" war oder bin, dass ich das Unternehmen dieses Mannes nicht kenne und gar nicht weiß, ob ich dort "arbeiten" will - da ist also nichts, was ich "brauche" oder "wünsche"
Es ist lediglich eine Wahrnehmung dessen, was sich fügt und wo es mich - das was ich bin - braucht.

Und dem folge ich.

Hier in diesem Beitrag geht es mir um den Unterschied zwischen „Träumen“ aus einer offenen Resonanz und überbordenden Fülle heraus – im Unterschied zum Träumen aus einer Mangelsituation heraus, in der wir – jenseits der Realität – uns herbei wünschen, wovon wir uns (Zu)Frieden(heit) erhoffen.

Der Unterschied ist, dass im Träumen, das ich meine, eine unmittelbare Verbindung zwischen Schöpfung- Seele- Alltagsrealität und Handlung wirkt. Dieses Träumen führt zum Dienst an der Schöpfung, mit der ganzen Kraft der Seele.
Und damit zu Kraft und Fülle.


Ganz anders ist es mit den allzu populären „Wunschprogrammen“:

Ob nu NLP, Alphaprogrammierung, Visualisierung oder Bestellung beim Universum: All diese Ansätze beginnen im Mangel und enden auch dort.
Wünsche und Ziele entspringen IMMER aus einer Wahrnehmung, in der es nicht genug ist, in der etwas fehlt oder anders sein soll. Diese Mangel-Wahrnehmung setzt den Menschen in Bewegung – und nicht seine innere Fülle und Kraft. Und die Bewegung führt ihn noch weiter weg von der Situation, in der er in seiner Kraft steht und ihm auch kontinuierlich Kraft zufließt.
Hier sind sie – die verplanten Hektiker, immer unterwegs zum „Neuen“, immer wichtig, immer dringend, immer besonders….

Wer hingegen das Träumen“ beherrscht, bewegt sich kaum aus der inneren Position. Doch wenn die Chance des „Dienens“ sich zeigt – und nur das Dienen, das dem Wesenskern entspricht – dann werden schlagartig alle Kräfte mobilisiert, ausgerichtet auf das, worum es dieser Seele geht – und Manifestation stellt sich ein.

Dienen hat niemals etwas mit weltlichen Sehsüchten und Bedürfnissen zu tun. Daher bringt es auch keine Wünsche hervor, die sich auf die eigene Bedürfnisbefriedigung richten.


Ach und noch etwas für die, die schon ein bisschen mehr von mir gelesen oder gehört haben: Das „Geliebte Tun“ – das Äquivalent zu „Beruf“- bei dem es darum geht, mit dem Seelenanliegen einen klaren Platz in der Gemeinschaft einzunehmen, den vollen Lebensunterhalt zu verdienen und aktiv mitzugestalten, das ist die aus dem Träumen gegossene Form, in der ein selbstbestimmter Mensch wirkt.
Diese Form ist nicht vergleichbar mit den üblichen „Berufsbildern“. Manchmal scheint es sinnvoll, geläufige Begriffe über uns ergehen zu lassen, einfach, um erreichbar zu sein.

Und doch ist die „Form“, die wir unserem Seelenanliegen geben, kein routinemäßiges Bild unserer Arbeit, keine neue Rolle, die uns früher oder später ebenso ersticken wird, wie die Rollen, die wir vorher abgelegt haben. Vielmehr beschreibt die „Form“ lediglich, WIE wir unser Seelenanliegen manifestieren – also mit und für welche Menschen in welchem Kontext und Umfeld, mit welchen Werkzeugen Rhythmen, Preisen und Mengen….

Ob und wann wir aber handeln und unseren Dienst tun, ist eine Sache des „Träumens“…

Wenn Du mehr hierüber wissen willst, Fragen oder Einwände hast, schreib mir … oder lies im folgenden Artikel einfach mal, was ich mit dem Jahreszyklus vorhabe:


 

 
 

 

 **************************************************************

 
 

DER JAHRESZYKLUS - Ein Jahr auf dem Weg von der Seele in die Welt

 

zyklusAus der Erfahrung der befreiten und zugleich mit allem verbundenen Seele zurückzukehren in die alltägliche Welt, dort neu zu beginnen, anzupacken und eben NICHT wieder in die alten Muster von Routine, Sicherheitsdenken und Angst zu fallen – das ist das Meisterwerk.


Es gibt nicht viele Menschen –noch immer nicht – die überhaupt wagen, ihr bisheriges Leben zu hinterfragen und sich ihrer Angst zu stellen.
Zu groß ist der Sog der Mehrheit, die sich selbst versklavt in abhängigen Beschäftigungsverhältnissen, sozialen Zwängen und Ersatzbefriedigungen.

Doch wer einmal sich befreit hat von der Vorstellung, um Besitz, Liebe und Selbstwert kämpfen zu müssen, der kann nicht zurück, ohne zu zerbrechen.
Ein Tor hat sich aufgetan, Kraft wurde gespürt und gelebt, die dann nach Ausdruck ruft.

Ich beobachte bei einigen meiner Alumni, dass sie sich schwer tun, ihr Seelenanliegen so zu manifestieren, dass sie bei sich bleiben können und in voller Eigenverantwortung ihren Lebensunterhalt verdienen und ihre Lebensbedingungen frei gestalten. Und ich gebe zu, es hat recht lange gedauert bis ich begriffen habe, dass meine Fähigkeit, Dinge zu manifestieren, ein Geschenk ist und wohl ebenso gemeistert werden muss, wie vieles andere auch.


Daher mache ich es speziell in 2017 zu „meiner Sache“, dieses „Manifestieren“ weiterzuvermitteln und zu begleiten – solange, bis Euer Anliegen „fliegt“.

Neben dem fest verankerten Wdww (das Seelenanliegen, die präzise Kenntnis deiner Persönlichkeit und deiner Möglichkeiten) braucht es ein wenig Wachheit, Fokus, sicher auch etwas Kenntnisse darüber, wie dieses unser gesellschaftliches System letztlich funktioniert, etwas Betriebswirtschaft und Kreativität.


All dies habe ich in einen Zyklus über 13 Monate „gepackt“ – und mit dem Aditii-Land haben wir ein wunderbares Feld, in dem wir uns einmal im Monat für ein Wochenende treffen und „arbeiten“ können.

Da es hier ja letztlich um so etwas wie Geschäftsmodelle oder Gründungen geht – in seltenen Fällen um die Transformation bestehender Unternehmen – werde ich wohl neben meinen „sonstigen Aktivitäten nicht mehr als fünf Menschen in die Gruppe aufnehmen können.

Wenn Du Dich angesprochen fühlst, prüfe zunächst, ob Du für ein ganzes Jahr jeden Monat ein Wochenende „frei“ nehmen kannst für dein Projekt. Vielleicht sogar noch an einer (stark vergünstigten) Auszeit teilnehmen in Teneriffa, Thailand oder hier, an der bayerisch-thüringischen Grenze.

Wenn Du das möglich machen kannst, dann sieh Dir bitte die Kurzbeschreibung zum Zyklus hier an: http://evelinrosenfeld.de/index.php/de/10-redaktionelle-artikel/130-jahresausbildung
Und wenn dein Herz dann „ja“ sagt, dann lass uns zum Gespräch (persönlich Telefon, Skype…) verabreden um zu sehen, ob es stimmt.

Ich freue mich auf Dich !

 

 
 

 

TERMINE

Hier findet sich eine komplette Terminübersicht 2016 zum Download

 

 
 

DIE NÄCHSTEN AUSZEITEN

Impressionen-Auszeit-Teneri

Thüringen
20. Mai - 03. Juni.2017
05. – 19 August 2017

Teneriffa
15. - 29. April 2017
02. - 16. September 2017

Thailand
28. Jan – 11. Feb 2017
23. Dez 17 - 06. Jan 18

Mehr Info und Anmeldung unter www.seminar-und-reisen.de

**********************************************

KLEINE KURSE - Termine 2017

Alle Kurse

  • umfassen einen Samstagnachmittag und einen Sonntagvormittag
  • finden in Berlin statt (Ausnahme: Räucherpflanzen": Dieser Kurs findet in Thüringen statt)
  • sind auf 10 TeilnehmerInnen beschränkt (Reservierung nach Anmeldeeingang)
  • kosten 290 €
  • Für Unterkunft und Verpflegung müsst Ihr selbst sorgen – ich helfe aber natürlich gerne !

***********************************************************

DER JAHRESZYKLUS

 ...ist eine kontinuierliche, 13 Monate und Treffen umfassende Prozessbegleitung in der Gruppe.
Er ist dazu gedacht, dein berufliches Wirken sorgfältig mit deinem Wesenskern abzustimmen:
Entdecke den Zusammenhang zwischen Authentizität und Kraft, innerer Wahrheit und äußerem Erfolg, selbstbestimmten, eigenverantwortlichen Wegen und Freiheit, achtsamer Wahrnehmung und Verbundenheit im Kreis Gleichgesinnter.
Projektarbeit, ökonomische Modellierung, Netzwerkaufbau sind hier ebenso Teil des gemeinsamen Wachsens wie auch die Bereinigung innerer Verfasstheit und persönlicher Lebensbedingungen. Mehr Informationen finden sich hier.


***********************************************************

KENNENLERNTAGE zu den Auszeiten

  • Roßfeld 25. und 26. März 2017
  • Köln 08. und 09. April 2017
  • Wien 13. und 14. Mai 2017
  • Zürich 6. und 7. Mai 2017
  • Berlin NN

Die Kennenlerntage sind für Menschen die erwägen, an einer ein- oder zweiwöchigen Auszeit teilzunehmen. Am ersten, etwa, 2-stündigen Kennenlernabend begegnen wir uns persönlich. Ich stelle Programm, Reiseziele und Erfahrungen aus diesen intensiven Zeiten der Neuorientierung vor. InteressentInnen können alle Antworten bekommen, die sie noch brauchen, um diese einmalige Gelegenheit zu nutzen, innerhalb kürzester Zeit und in schönster Umgebung den roten Faden in ihrem Leben wiederzuentdecken. Der zweite Termin ist ein Tagesworkshop für alle, die tiefer hineinschnuppern und erste Erlebnisse aus dem Programm „Was Dir wirklich wichtig ist" sammeln wollen. Bei passendem Wetter gehen wir hier auch raus.

Der Infoabend kostet 25€, der Tagesworkshop 250€ und enthält ein kleines Mittagspicknick. Mehr Info und Anmeldung

**********************************************

VIDEOS

 

er Geld oder Mangel: Wir haben so viel mehr Möglichkeiten, unser Leben zu gestalten, als wir denken...
http://www.youtube.com/watch?v=xyoS0Tm8c-E

 

 

thumb3

Der Weg zur Selbstbestimmtheit  in fünf Phasen.Her ist die erste und schwerste Etappe:
http://youtu.be/ErRbD7nxoUA

 

 video_zyklusDer "Was Dir wirklich wichtig ist"- Zyklus nach Evelin Rosenfeld (v_04):
Ein Film zu Methode und Prozess http://www.youtube.com/watch?v=bw_Hfj-o7GE

 

 

video_auszeiten

Auszeiten zur Neuorientierung
Ein Film über die Auszeiten mit einem schönen Testimonial von Maria http://www.youtube.com/watch?v=RdFqk64Yg8s

 

bild_video_gesetze

Selbstbestimmt Leben: Eine andere Wirklichkeit (v_02): Ein Film zum Leben NACH dem Prozess:
http://www.youtube.com/watch?v=scKYWEtr1vM

 

 

Wenn Du die Nachricht Deines Herzens verstanden hast, ist der Weg den Du gingst, gehst und gehen wirst klar und leicht.

575312_2169887904810_1653048447_n

   

Bestellung und Kontakt

Bitte beachten Sie die Bestellmöglichkeiten auf der Website: Hier erhalten Sie Detailinformationen zu meinem Angebot, können Bücher und CDs zum Thema bestellen oder sich in den Verteiler für bestimmte Themen eintragen.

Haftungsausschluss (Disclaimer)

Haftung für Inhalte

Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen.

Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei bekannt werden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links

Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Urheberrecht

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.

Datenschutz

Die Nutzung unserer Webseite ist in der Regel ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder eMail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies, soweit möglich, stets auf freiwilliger Basis. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.

Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-Mails, vor.

 
 Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten wollen, klicken Sie bitte