BEFREIUNG - Das Ende der Angst

 

Klicken Sie hier, um den Newsletter online anzusehen

 

 

Evelin Rosenfeld
 
 
     
   tachi  
   

BEFREIUNG - Das Ende der Angst

Warum wollen Menschen mehr haben, als sie JETZT brauchen ?
Warum beginnen sie zu hassen, wenn sie keine Beachtung bekommen ?
Warum glauben so viele, sie seien „anders" als die anderen – und kreieren hieraus ein Drama aus Ausgrenzung und Selbstüberhöhung ?

... weil wir Angst haben.
Und meistens sind wir uns vor lauter Wünschen, Forderungen und Kämpfen, die wir mit dem Leben führen, gar nicht bewusst darüber, dass es die Angst ist, die uns treibt.

Die Befreiung von Angst ist der Anfang eines bewussten und erfüllten Lebens. Sie ist einer der wesentlichen Effekte des sogenannten „Aufwachens". Hierzu lest bitte meinen Hauptartikel.

Wer mir auf Facebook folgt, hat bereits einige Hinweise zu meinem Aufbegehren gegenüber esoterischen Konzepten mitbekommen. Nach dem Lehrertreffen im Forum Erleuchtung ist es mir ein Bedürfnis, ein paar Dauerbrenner zu „Aufwachen", „Befreiung" und „Dauer-Glückseeligkeit" klarzustellen. Aus meiner Perspektive.

Und hier noch ein paar Schmankerl:

Frohe Botschaft zum Ausklang des Sommers:

Die neuen Videos zum Was-Dir-wirklich-wichtig- ist-Prozess sind da und für Euch auf Youtube eingestellt.
Wir haben aus den fünf Etappen persönlicher Bewusstwerdung und Befreiung eine fünfteilige Serie gemacht. Diese fünft Etappen verlaufen prinzipiell bei allen mir bekannten Menschen immer gleich. Wir starten mit der ersten Etappen, die Mensch durchlebt auf dem Weg zur Selbstbestimmtheit: Die Befreiung von Angst. Die anderen Etappen folgen nun im Wochenrhythmus. Ich freue mich über Feedback.
Hier ist der Link zu Folge 1/5

v1Fünf Etappen zum Dienst am Sein: Das Ende der Angst - Etappe 1

https://www.youtube.com/watch?v=UuW0toAhlyo&t=16s 

Und noch eine gute Nachricht: In Kooperation mit den Newslichtern werde ich von der anstehenden Auszeit alle drei Tage eine Tagebuchnotiz veröffentlichen. So könnt Ihr (fast) hautnah miterleben, was in unserem Prozess alles für Themen auftauchen, welche Erlebnisse wir dort oben auf dem Vulkan, zwischen Lorbeerwäldern und Atlantik haben – und was mich als Begleiterin hierbei so beschäftigt. Die Beiträge aus dem Reisetagebuch werden jeweils am 6., 10., 14., 18. September und zum Abschluss am 21. September erscheinen. Hier ist der Ankündigungslink, über den Ihr auf dem Laufenden bleibt: http://www.newslichter.de/2014/08/tagebuch-zur-auszeit/

1. Tag: http://www.newslichter.de/2014/09/auszeittagebuch-teil-2-was-dir-wirklich-wichtig-ist/

Und dann richten sich die Wirklich-wichtig-Fasern ja schon ganz direkt auf Thailand.

Ich habe ENDLICH, die Fotos aus den letzten Thailandauszeiten im Dezember und Februar 2014 in das Bilderbuch auf der Website gelegt – genießt den kleinen Vorgeschmack !

Wer zum Jahreswechsel mit auf die Dschungel-Auszeit kommen will, sollte sich bitte bis Ende Oktober angemeldet haben.

Bevor ich nach Asien verschwinde, wird es noch einen letzten Wochenendkurs geben.
Zum Abschluss der Reihe zum Energiezyklus steht am 04. und 05. Oktober 2014 in Berlin eine Vertiefung zum Thema ERNÄHRUNG NACH DEN FÜNF WANDLUNGS-PHASEN an. Lest mehr

So, jetzt aber Koffer packen und auf nach Teneriffa ! Ich würde mich freuen, Euch bald einmal (wieder) persönlich zu begegnen und sende Euch Herzensgrüße.

Eure

Evelin
 
 

BEFREIUNG - Das Ende der Angst

**********************************************

Angst ist die Abwesenheit von Liebe. Angst trägt die Frequenz von „nein" und stellt daher eine energetische Blockade dar. Sie verhindert, dass unsere Seele in Resonanz mit dem Leben geht.

Angstfreiheit ist der Anfang eines bewussten und erfüllten Lebens. Sie ist einer der wesentlichen Effekte des sogenannten „Aufwachens".
Die Befreiung von Angst umfasst zwei zentrale Ereignisse: Die Begegnung mit Gott und die Reintegration dieser Begegnung in ein lebendiges, liebevolles, weltliches Leben.

In letzter Zeit wird viel geredet und geschrieben von diesem „Aufwachen", das ich Begegnung mit Gott nenne.
Das ist gut.
Skeptisch betrachte ich allerdings eine Verherrlichung oder weltfremde Verbrämung dieses Vorgangs, der immer mehr Menschen erfasst.

**********************************************

a1Vor 15 Jahren gab es ein sehr einschneidendes Ereignis in meinem Leben, als ich nach vielen Wochen Einsamkeit im tropischen Dschungel eine tiefgreifende Katharsis erlebte und mich in einem zeitlosen Zustand unendlicher Weite und Stille wiederfand. Das veränderte mein gesamtes bisheriges Leben, meine Geschichte, meine Überzeugungen und meine Bindungen von einem auf den anderen Moment.

Bis dahin war ich davon ausgegangen, dass eine ganze Menge Dinge „sicher", „objektiv wahr", „eindeutig" und „zwangsläufig" seien. Diese Starre, diese eindimensionale Wahrnehmung der Realität endete mit diesem Ereignis.

Stattdessen lebe ich in einer neuen, unaufgeregten Gewissheit: die klare Wahrnehmung einer göttlichen Präsenz, die Einsicht in eine höhere Ordnung und meinen Beitrag darin, vor allem aber eine uneingeschränkte Verbundenheit zu meinen Mitwesen. Dieses Gewahrsein begleitet meine Wahrnehmung und mein Handeln kontinuierlich – ganz gleich, in welchen Situationen, Fragen, Wirrnissen ich mich befinde.
Nachdem ich einige Monate in einem Hochzustand verbrachte – vergleichbar mit einer Dauermeditation - kam eine Phase, in der ich diese umfassende Befreiung von meinen eigenen Vorstellungen und das Gewahrsein des größeren Zusammenhangs in meinen Alltag zu integrieren begann.

Nun werde ich in den letzten Jahren zunehmend mit zwei Phänomenen konfrontiert:

1. Immer mehr Menschen leben in diesem Gewahrsein und berichten von ähnlichen Erfahrungen

2. Noch viel, viel mehr Menschen verlieren allerdings völlig den Bezug zu sich oder zur weltlichen Realität, reden von Rationalität und klammern sich umso mehr an eine eingebildete Objektivität.


Oder – genauso fatal – sie reden vom großen Alleinen oder vom großen Nichts, entwickeln allerlei romantische Vorstellungen von Parallelwelten und kommen überhaupt nicht mehr klar. Das Ergebnis: Zerrüttete oder sinnleere Beziehungen, dauerpleite oder geldgeil, ohne jedweden Sinn im täglichen Tun, entweder heillos gefangen in einer leblosen Konventionalität oder völlig abgehoben in esoterische Phantasiewelten.

Das bringt mich dazu, einmal mehr über Angst zu sprechen.

Angst treibt diese Verwirrung.

Angst ist es, die die Integration des „Aufwachens" behindert.

Um diese Grundängste, mit denen wir alle irgendwie infiziert wurden, besser zu beschreiben, spreche ich von meinen eigenen Erfahrungen – und den Irrtümern, die mir im Prozess des Erwachens begegnet sind.

**********************************************

Die Sehnsucht nach Gott und der nicht immer angenehme Weg der Nicht-Anhaftung, des Mitgefühls, der geistigen Befreiung und vollen Verantwortungsübernahme beschenkte mich reich: Die wiederkehrende Ekstase der göttlichen Berührung verschiebt die Relationen in allem, was mir begegnet, in allem, was mein Leben hervorbringt.
Der Lebens- und Erfahrungsraum ist sehr weitgehend befreit von äußeren Grenzen. Weder materielle noch soziale weder geistige noch emotionale Zwänge bestimmen mein Leben. Es gibt kaum etwas, das ich „muss".
Mein Herz ist in der Lage jederzeit und mit allem sich zu verbinden und in bedingungslose Liebe zu gehen. Kaum eine menschliche Regung, die mir unzugänglich wäre.
Mein Geist ist frei und vermag über die Grenzen des Unmöglichen sich zu erheben mich immer wieder in Situationen zu führen, die mir Neuland und Wachstum schenken - nach meiner Wahl.

Das klingt paradiesisch, wenn man sich in einer Tretmühle von Zwängen und Kausalitäten erlebt, die nie wirklich hinterfragt wurden. Es ist gar nicht mehr bewusst, dass man sich auf das „Wissen" der anderen stützt – zu Arbeit, Machtverhältnissen, zum Lebenskampf und zu den Naturgesetzen. Die Angst bewacht den Status Quo, füttert unseren Kopf mit den immer gleichen Befürchtungen und den immer gleichen Bestätigungen für diese Befürchtungen.
Man bleibt manipulierbar in Reiz-Reaktionsmaschinen und ist nicht in der Lage, aus sich selbst heraus das Gegenwärtige klar und richtig einzuschätzen. Stattdessen klammert man sich mit ganzer Kraft an Gesetze und Sicherheiten, die irgendjemand irgendwann einmal als „einzig wahr" verkauft hat.

Wer Freiheit will, und eine Erweiterung des eigenen Lebens, muss die eigene Angst erkennen und meistern. Solange Angst regiert, insbesondere dann, wenn sie als solche gar nicht erkannt wird, ist keine klare Wahrnehmung und damit auch keine Selbststeuerung oder Führung möglich. Das Hinterfragen der zentralen Grundannahmen – Muss ich arbeiten ? Brauche ich Geld ? Ist der Mensch ein soziales Wesen ? Ist es „Schicksal" ob ich krank werde oder sterbe ? Kann ich an den sogenannten „globalen Bedrohungen" als einzelne/r nichts ändern ? - ist angstbesetzt.

Um die Angst zu beenden, müssen wir diese Angstvermeidungsschleife durchbrechen.

In Angst gefangen sind allerdings nicht nur die, die in erlernten Lebensgesetzten verweilen, sondern auch viele der Menschen. die sich auf einem „spirituellen Weg" wähnen, ohne in die Tiefen vorzudringen. Die konventionellen „Gesetzte" wurden durch Phantasiewelten und neue Konzepte ersetzt – ohne dass die Angst vor der Bodenlosigkeit, vor der totalen Unwissenheit wirklich gemeistert wurde:

OHNE NETZ UND ANKER

a2Ein befreites Bewusstheit hat in weltlichen Zusammenhängen keinen festen, äußeren Anker mehr:

Keine Zwänge, keine Pflichten, keine Projektionen halten her für das eigene Handeln und Zweifeln, denn es ist bewusst, dass das äußere Geschehen die innere Haltung spiegelt.

Ganz gleich, was in der Vergangenheit war, ganz gleich welche Verpflichtungen eingegangen wurden durch Familiengründung oder Berufswahl, ganz gleich welche Herausforderungen genau jetzt anstehen: Befreiung von Angst schließt Opferstorries, Forderungen und Klagen aus. Angstfrei lässt sich jedes Ereignis, jede Begebenheit als Chance wahrnehmen, die eigene Makellosigkeit zu üben, sich darauf zu besinnen, was (mir selbst) wirklich wichtig ist –und die Situation genau dazu zu nutzen, dieses „Wirklich wichtig" für sich und andere erfahrbar zu machen.

Ohne Anker, Netz und doppelten Boden: Niemand, der mich rettet, niemand, der die Verantwortung übernimmt, niemand, der es schon richten wird. Nur ich selbst, mit meiner entfalteten Kraft, Teil eines Ganzen.

Das ist kein Plädoyer für den „lone wolf" – ganz im Gegenteil:
Gerade die herausfordernden Themen im Leben können uns in unsere eigene Kraft führen – wenn wir sie nicht vergeuden für Kriege mit der Umwelt sondern erleben, leben, dass die Umwelt uns selbst spiegelt, dass es eine untrennbare Verbindung gibt zwischen uns und dem, was uns begegnet.
Bewusstseinsarbeit bringt mit sich, dass wir nicht mehr (ver-)urteilen können und in Schuld- oder Abgrenzungsprojektionen die Kraft des Widerstandes finden. Denn die Position „der anderen" liegt dem Herz offen, wir sind immer auch Teil.
Doch „unsere Themen" müssen wir alleine meistern, aus eigener Kraft, es sind unsere ganz persönlichen Lektionen. Die Verbundenheit ist für die Freude – nicht für das Wechselseitige Gefangensein in den Ängsten und Forderungen des anderen.

NICHT „WOLLEN" - WISSEN

a3Auf den spirituellen Weg sich zu begeben verlangt zudem, immer weiter zu gehen, nicht anzuhaften und es sich gemütlich zu machen. Denn Gott ist im Leben, im Wandel, im Wirken der Seele mit Gott. (wer Probleme mit dem Wort „Gott" hat wähle seine angstfreie Alternativbezeichnung ;-) )

Wenn wir an Erinnerungen hängen oder an Wünschen, fließt ein Großteil der Aufmerksamkeit weg von der Gegenwart. Die Gegenwart, die Begebenheiten genau jetzt, sind jedoch der Ort, an dem wir jetzt wirklich gebraucht werden. Hier und jetzt zeigt sich die Möglichkeit, aus ganzer Kraft zu antworten und darin Erfüllung zu finden.

Nicht in Umständen, die anders sind, als die Situation genau jetzt.
Nicht in Verhältnissen, die wir so gerne erhalten wollen, die aber längst vergangen sind.

Auch dies kann in ein Extrem interpretiert werden:
Gegenwärtigkeit heißt nicht Opportunismus, der sich nicht einsetzt, der sich versteckt hinter dem „Lauf der Dinge" oder hinter der Weisheit des Göttlichen.
In dieser Art von Distanz und Nicht-Beteiligung spiegelt sich nur die Angst vor der eigenen Ohnmacht und dem Scheitern.

Ein Mensch, der sein Erwachen integriert hat, ist mit ganzer Aufmerksamkeit und vollem Einsatz im Geschehen. Es ist wichtig und verleiht der Seele Kraft, bestimmte Dinge deutlich zu machen oder Wertvolles zu würdigen und zu schützen. Hier bildet sich die von den Adavita-Leuten so gefürchtete Identität neu heraus: Ja, es gibt ein Anliegen, ja, es gibt etwas, das genau mir genau so wichtig ist. Der Unterschied zu angstgetriebenem Handeln ist allerdings, dass dieser gegenwärtige Einsatz für ein Anliegen nicht auf ein eigennütziges Ziel, ein Ergebnis hinsteuert, sondern darauf angelegt ist, hier und jetzt zu dienen.

Mit der integrierten Persönlichkeit, die teilnimmt am Leben und ein klares Anliegen für das Ganze hat, entsteht Lebensenergie, die allen zukommt: Voller Einsatz, ganze Präsenz, die höchste mögliche Klarheit für diesen Moment, für das, was jetzt wahr ist.
Das ist etwas anderes, als krampfhaft an Situationen festzuhalten, die längst nicht mehr wahr sind oder Situationen herbeizusehen, die lediglich Angst und Mangel kompensieren....

OHNE LOB - ERFÜLLT

Und dann gibt es noch etwas, das zeigt, ob die Befreiung von Angst tatsächlich integriert ist – oder nicht: Dein Dienst am Leben wird nicht mehr honoriert und dressiert. Die Welt des Nutzens und der Maximierung weiß nichts anzufangen mit dem weiten Raum deines Bewusstseins und Wirkens. Sie kennt nur bestimmte Größen anerkennenswerter Leistung – Menge, Geschwindigkeit, soziale Abhängigkeiten. Ganz bestimmte Berufsbilder, ganz bestimmte Ausbildungen, ganz bestimmte Rollen und Funktionen.

Wer aber aus dem Herzen wirkt, ordnet sich nicht mehr ein in solche Muster und Verstrickungen. Denn das kostet wertvolle Kraft, die nicht dem Leben oder dem großen Ganzen zur Verfügung steht, sondern nur den Ängsten des Kollektivs und seinem Streben nach Sicherheit.
So wirkt ein bewusster, spirituell und weltlich integrierter Mensch ausschließlich aus der eigenen Kraft ohne Hoffnung auf Zuschüsse oder Förderung.

Auch dies bedeutet wieder nicht, dass da nicht sehr viel zurückfließt und eine wundervolle Resonanz mit den Mitwesen resultiert. Doch dies ist nicht mehr sicher und nicht mehr notwendige Motivation.
Ein angstfreier Mensch kann damit umgehen, mal dazuzugehören – und mal nicht. Beifall zu bekommen – oder Ablehnung.

Die Befreiung von Angst zeigt sich also am besten an drei Punkten:

KEIN ANKER: Es wird keine Kraft mehr verschwendet in äußere Anker und Sicherheiten. Die Entscheidungen über das eigene Handeln beziehen sich nicht auf das Wissen oder die Bedürfnisse anderer. Es wird volle Verantwortung für die eigene Wahl übernommen.

KEIN WOLLEN, KEIN PLAN: Haltung und Handeln resultieren aus einer klaren Wahrnehmung des Gegenwärtigen – Konsequenzen in der Zukunft oder Erfahrungen aus der Vergangenheit beeinflussen dies nicht mehr

KEINE ANERKENNUNG: Das eigene Leben ist ein selbstgewählter Dienst am Ganzen. Die Abhängigkeit von der Anerkennung der anderen existiert nicht mehr.

Aus einer solchen Haltung entstehen die großen buddhistischen Tugenden: Mitgefühl, Nicht-Anhaftung und Selbstlosigkeit. Und: Ein Selbstbestimmtes, zufriedenes und sinnerfülltes Leben.

Vermagst Du all dies zu tragen ?

Wirst Du Dich selbst halten können, im unbegrenzten Raum eines erweiterten Bewusstseins ?

Ist deine Verbindung zu Gott stark genug, Dich zu nähren, wenn Du in der Welt weder Platz noch Nahrung, weder Sinn noch Freude findest, stattdessen all diese Schätze immer wieder neu aus Dir gebären und verschenken musst ?

Dann sei willkommen auf diesem Weg, der einer von vielen ist, und so verkannt von denen, die ihn aus bürgerlicher Sicherheit betrachten.

 
 

 

TERMINE

 

Hier findet sich eine komplette Terminübersicht zum Download

 

**********************************************

 

DIE NÄCHSTEN AUSZEITEN

 

termineThüringen

 

30.05. - 13.06.2015 und
01.08. - 15.08.2015

 

Teneriffa
06.09. - 20.09.2014 und
18.04. - 02.05.2015

 

Thailand
27.12.14 – 10.01.15 und
07.02. - 21.02.2015

 

Mehr Info und Anmeldung unter www.seminar-und-reisen.de

 

**********************************************

 

KLEINE KURSE

 

Zum Jahresende folgen die neuen Termine für die „kleine Kurse" an Wochenenden geben:

 

  • Die Fünf Wandlungsphasen in der menschlichen Psyche              
  • Ernährung nach den Fünf Elementen 
  • Tantrische Yogapraxis
  • Räucherpflanzen kennen-, sammeln und weihen lernen             
  • Das Räucherritual: Grundsätzliches zur Durchführung von Pflanzenopfern

 

Alle Kurse

 

  • umfassen einen Samstagnachmittag und einen Sonntagvormittag
  • finden in Berlin statt (Ausnahme: Räucherpflanzen": Dieser Kurs findet in Thüringen statt)
  • sind auf 10 TeilnehmerInnen beschränkt (Reservierung nach Anmeldeeingang)
  • kosten 290 €
  • Für Unterkunft und Verpflegung müsst Ihr selbst sorgen – ich helfe aber natürlich gerne !

 

***********************************************************

 

KENNENLERNTAGE zu den Auszeiten

 

Zum Jahresende folgen die neuen Termine für meine Reisen in die Städte. Wenn Ihr wollt, dass ich auch zu Euch komme, setzt Euch mit mir in verbindung...

 

 

Die Kennenlerntage sind für Menschen die erwägen, an einer ein- oder zweiwöchigen Auszeit teilzunehmen. Am ersten, etwa, 2-stündigen Kennenlernabend begegnen wir uns persönlich. Ich stelle Programm, Reiseziele und Erfahrungen aus diesen intensiven Zeiten der Neuorientierung vor. InteressentInnen können alle Antworten bekommen, die sie noch brauchen, um diese einmalige Gelegenheit zu nutzen, innerhalb kürzester Zeit und in schönster Umgebung den roten Faden in ihrem Leben wiederzuentdecken. Der zweite Termin ist ein Tagesworkshop für alle, die tiefer hineinschnuppern und erste Erlebnisse aus dem Programm „Was Dir wirklich wichtig ist" sammeln wollen. Bei passendem Wetter gehen wir hier auch raus.

 

Der Infoabend kostet 25€,  der Tagesworkshop 250€ und enthält ein kleines Mittagspicknick. Mehr Info und Anmeldung

 

**********************************************

 



 

Videolinks

 

v1Der Weg zur Selbstbestimmtheit in fünf Phasen.HIer ist die erste und schwerste Etappe: Fünf Etappen zum Dienst am Sein: Das Ende der Angst - Etappe 1
http://youtu.be/ErRbD7nxoUA

 

v2Der "Was Dir wirklich wichtig ist"- Zyklus nach Evelin Rosenfeld (v_04):
Ein Film zu Methode und Prozess http://www.youtube.com/watch?v=bw_Hfj-o7GE

 

 

 

v3Auszeiten zur Neuorientierung
Ein Film über die Auszeiten mit einem schönen Testimonial von Maria http://www.youtube.com/watch?v=RdFqk64Yg8s

 

 

v4Selbstbestimmt Leben: Eine andere Wirklichkeit (v_02): Ein Film zum Leben NACH dem Prozess:
http://www.youtube.com/watch?v=scKYWEtr1vM

 

Wenn Du die Nachricht Deines Herzens verstanden hast, ist der Weg den Du gingst, gehst und gehen wirst klar und leicht.

 

 

 

 
 

endeBestellung und Kontakt

Bitte beachten Sie die Bestellmöglichkeiten auf der Website: Hier erhalten Sie Detailinformationen zu meinem Angebot, können Bücher und CDs zum Thema bestellen oder sich in den Verteiler für bestimmte Themen eintragen.

Haftungsausschluss (Disclaimer)

Quelle: eRecht24.de - Internetrecht von Rechtsanwalt Sören Siebert

Haftung für Inhalte

Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen.

Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei bekannt werden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links

Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Urheberrecht

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.

Datenschutz

Die Nutzung unserer Webseite ist in der Regel ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder eMail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies, soweit möglich, stets auf freiwilliger Basis. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.

Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-Mails, vor.

 
 Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten wollen, klicken Sie bitte